FANDOM


Black Plaque
Penumbra: Black Plague
Veröffentlichung: 12. Februar 2008
Sprache: Deutsche Schrift, englische Sprache

USK:

16

Penumbra: Black Plague (Black Plague, dt. schwarze Pest (wörtlich: schwarze Plage)) erschien am 12. Februar 2008 erstmals für Windows. Es ist zwar mit deutscher Schrift erhältlich, jedoch nicht in deutscher Sprache.

Handlung Bearbeiten

Die Handlung von Penumbra: Overture schließt sich nahtlos an die des zweiten Teils an. Philip kommt wieder zu sich und findet sich in einem abgeschlossen Raum wieder. Er ist im sogenannten "Shelter", der unterirdischen Forschungsstation und dem ehemaligen Lebensraum viele Wissenschaftler, wie auch Philips Vater und Dr. Amabel Swansons.

Nach dem Ausbruch des Tuurngait-Virus im Shelter wurden beinahe alle Bewohner mit diesem infiziert und starben entweder oder mutierten zu den vom Tuurngait übernommenen Gestalten, denen Philip im Spiel begegnet.

Im Laufe des Spiels wird klar, nicht zuletzt dank einer Ferndiagnose Dr. Amabel Swansons, die sozusagen Reds leitende Rolle aus dem ersten Teil übernimmt, dass Philip sich mit dem Tuurngait-Virus infiziert hat und baldige Heilung erfolgen sollte, ehe er entweder dem Wahnsinn anheimfällt oder selbst als grässlicher Mutant durch den Shelter streifen wird.

Besonders deutlich aufgezeigt werden die Leiden in der Inkubationszeit durch den Befall Clarences von Philips Geist. Clarence ist Teil der Kollektiven Intelligenz des Tuurngait-Virus und ist in der Lage, telepathisch mit Philip zu kommunizieren bzw. seine Wahrnehmung zu manipulieren. Dieses wird selbigem später zu einem großen Verhängnis, als er Dr. Amabel Swanson scheinbar tötet (siehe Dr. Swansons Tod).

Philip gelingt es schließlich - aus einer Mixtur verschiedener Chemikalien - ein Gegenmittel herzustellen und befreit sich somit auch vom zynischen Clarence.

Gameplay Bearbeiten

In der Spielweise hat sich hinsichtlich des Vorgängers Penumbra: Overture nichts geändert. Da aber die Waffen entfernt wurden, ist Philip gezwungen, vor jeglicher Gefahr zu fliehen und Rätsel zu lösen, um Gegner außer Gefecht zu setzen oder jene zu überwinden.